INFO - WISSENSWERTES - E

Ergänzungsleistungen

E

Die Ergänzungsleistungen zur AHV helfen dort, wo die Renten und das übrige Einkommen die minimalen Lebenskosten nicht mehr decken.

   

Wer seinen Anspruch auf Ergänzungsleistungen bei der Ausgleichskasse Luzern geltend machen will, meldet sich bei der AHV-Zweigstelle am Wohnort an. Das entsprechende Formular erhalten Sie auch bei Ihrer AHV-Zweigstelle.

   

In der Schweiz wohnhafte Personen, die eine Altersrente oder Ergänzungsleistungen beziehen, können eine Hilflosenentschädigung der AHV geltend machen, wenn

  sie in leichten, mittelschwerem oder schwerem Grade hilflos sind,
  die Hilflosigkeit ununterbrochen mindestens ein Jahr gedauert hat und
  kein Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung der obligatorischen Unfallversicherung oder der Militärversicherung besteht.

Hinweis:

   

Mit dem EL-Rechner von Pro Senectute können Sie provisorisch ausrechnen, ob Sie Anspruch auf Ergänzungsleistungen haben. 
Die AHV-IV bietet ebenfalls die Möglichkeit zur provisori-schen Berechnung der EL mittels Formularen.   


Wenn in Ihrer provisorischen Berechnung die Ausgaben höher als die Einnahmen sind, oder wenn die Einnahmen die Ausgaben leicht überschreiten, so sollten Sie sich unbedingt für eine Ergänzungslei-stung anmelden. Die AHV-Zweigstelle Ihrer Gemeinde ist Ihnen beim Ausfüllen des EL-Anmeldeformulars gerne behilflich.

Kontakte: 

   

AHV-Zweigstelle Egolzwil 

Gemeindeverwaltung, Dorfchärn

Tel. 041 984 00 10  Details >

​   

AHV-Zweigstelle Wauwil

Gemeindeverwaltung, Dorfstrasse 5

Tel. 041 984 11 11  Details >

   

Pro Senectute Willisau

Menzbergstrasse 10, 6130 Willisau

Tel. 041 972 70 60  Email >

Erwachsenenschutzrecht (KESR)

E

Per 1. Januar 2013 ist das neue (Kindes- und) Erwachsenenschutzrecht (KESR) in Kraft gesetzt worden.

   

Das neue Erwachsenenschutzrecht will das Selbstbestimmungsrecht fördern und stellt dazu zwei neue Instrumente zur Verfügung. Mit einem Vorsorgeauftrag kann eine handlungsfähige Person ihre Betreuung und rechtliche Vertretung im Fall ihrer Urteilsunfähig-keit regeln. Zudem kann sie mit einer Patientenverfügung festlegen, welchen medizinischen Massnahmen sie im Fall ihrer Urteils-unfähigkeit zustimmt, oder eine Person bestimmen, die im Fall ihrer Urteilsunfähigkeit entscheidungsbefugt ist. Weiter wird der Rechtsschutz der betroffenen Personen bei der fürsorgerischen Unterbringung ausgebaut.

Mit dem neuen Gesetz wurde die Beistandschaft neu organisiert. Alle Entscheide im Bereich des Kindes- und Erwachsenenschutzes sind bei einer Fachbehörde konzentriert. Die KESB sind kantonal organisiert; für unsere Gemeinden ist die KESB Region Willisau-Wiggertal zuständig.

Quelle:  Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement

Hinweis:

   

Interessierte können sich detailliert beim Eidg. Justiz- und Polizei-departement (EJPD) informieren >  Auch bei sozialinfo.ch sowie beim Beobachter finden sich nützliche Informationen zum KESR.

  

Zu Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung siehe DOCUPASS

Kontakt: 

   

Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde KESB

Region Willisau-Wiggertal

Schlossstrasse 3, 6130 Willisau

Tel.  041 972 58 00   Email >

Details >

Entlastungsdienst

E

Sozial engagierte Personen entlasten pflegende Angehörige im Alltag, damit diese in den freien Stunden Besorgungen erledigen oder ganz einfach Kraft tanken können.

Es ist wichtig, dass pflegende Angehörige ihr soziales Umfeld nicht aufgeben, sondern dieses pflegen.

Unsere Spitex unterstützt in der Betreuung bei den Aktivitäten des täglichen Lebens, beim Zubereiten und Einnehmen von einfachen Mahlzeiten, Hilfe bei der Toilette, Spazieren, Vorlesen usw.

Quelle: Spitex Wauwil-Egolzwil

Hinweis:

   

Der Einsatz der Spitex-Dienste erfolgt nach Bedarf

Kontakte: 

   

Spitex Wauwil-Egolzwil, Dorfchärn, 6243 Egolzwil

Tel. 041 980 07 30 od. 079 434 83 82  Email >

Einsatzleitung Haushilfe, Mahlzeitendienst, Fahrdienst 

und Entlastungsdienst:

Beatrice Steffen, Tel. 041 982 04 73