ÜBER UNS - ENTSTEHUNGSGESCHICHTE

Wie es dazu kam

Der Seniorenrat Egolzwil-Wauwil hat im Mai 2012 seine Tätigkeit aufgenommen.
Wie kam es überhaupt zu dessen Gründung?

 

Der Schaffung eines Seniorenrates wurde in dem im April 2011 erschienenen Altersleitbild der Gemeinden Egolzwil und Schötz höchste Priorität eingeräumt. Dasselbe Ansinnen hatte auch die Gemeinde Wauwil. Als Grundlage für die Realisierung erarbeiteten die Sozialvorsteherinnen von Egolzwil und Wauwil, Annelies Schmid-Schärli und Beatrice Felder, gemeinsam mit dem damaligen Leiter der Kirchgemeinde Egolzwil-Wauwil, Seppi Hodel, einen Leitfaden für die Arbeit des künftigen Seniorenrates Egolzwil-Wauwil.

 

Die Mitglieder der Spurgruppe betonten: "Unsere Gesellschaft ist auf die Erfahrungen und die Leistungen der Seniorinnen und Senioren angewiesen. Diese müssen ernst genommen, ein-bezogen, anerkannt, vernetzt und gestärkt werden." Für Beatrice Felder war angesichts der immer grösser werdenden Herausforderungen eine gute und konstruktive Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden unabdingbar: "Wir erreichen mehr, wenn wir die Ressourcen bündeln und die anste-henden Aufgaben gemeinsam anpacken." Dasselbe galt gemäss Seppi Hodel für das Mitmachen der Kirchgemeinde, hätten doch die Kirchen gerade in der Alters- und Freiwilligenarbeit eine lange Tradition und eine wichtige Bedeutung. Heute müssten allerdings auch die Menschen aus anderen Konfessionen und Religionen einbezogen werden. Daher bezeichnet sich der Seniorenrat explizit als konfessionell und politisch unabhängig.

 

Annelies Schmid-Schärli, die treibende Kraft hinter dem Anliegen, meinte damals im 2012: "Es freut mich, wenn wir in diesem Jahr des aktiven Alters und der Solidarität zwischen den Genera-tionen mit dem Seniorenrat starten dürfen".

Aus heutiger Sicht dürfen wir mit Fug und Recht behaupten, dass sich die Errichtung des Seniorenrates Egolzwil-Wauwil vollumfänglich gelohnt hat!