PROJEKTE - Sterbebegleitung

«Begleitgruppe für Schwerkranke und Sterbende Santenberg und Umgebung»

Foto iStock GettyImages; lizenziert für Seniorenrat Egolzwil-Wauwil

Foto iStock GettyImages; lizenziert für Seniorenrat Egolzwil-Wauwil

Drei Viertel der Schweizer Bevölkerung hat gemäss Umfragen den Wunsch, zu Hause in der vertrauten Umgebung sterben zu dürfen. Jedoch geht dieser Wunsch bisher für weniger als einen Drittel in Erfüllung. 

Die Begleitung von Schwerkranken und Sterbenden ist ein Teilbereich der Palliative Care und wird üblicher-weise von Freiwilligen geleistet. Sie umfasst die psychologischen, psychosozialen und spirituellen Aspekte der Palliative Care und ist konfessionell unabhängig. Begleitung gibt Schwerkranken und Sterbenden Nähe und Sicherheit. Von der Begleitperson erfordert dies grosses Einfühlungsvermögen und Respekt. Dasein
und einem schwerkranken Menschen Zeit schenken, ist wohl eine der grossmütigsten Aufgaben, die Men-schen leisten können.

 

Freiwillige Begleiterinnen und Begleiter leisten hier einen immens wertvollen Dienst, damit der Herzens-wunsch, bis zum Schluss in der vertrauten Umgebung bleiben zu dürfen, für immer mehr Menschen in Erfüllung gehen kann. Auch auf eidgenössischer und kantonaler Ebene ist man bemüht, dem Wunsch der Mehrheit bezüglich ihres Sterbeortes vermehrt Beachtung zu schenken, indem Palliativ-Netzwerke gebildet und gestärkt werden. 

Der Seniorenrat Egolzwil-Wauwil initiiert zusammen mit «zwäg schötz», eine Begleitgruppe für Schwer-kranke und Sterbende. Zu diesem Zweck haben die beiden Organisationen ein Projektteam eingesetzt.

   

Eine «Begleitgruppe für Schwerkranke und Sterbende» kann nicht für sich alleine irgendwo existieren, son-dern ist optimalerweise eingebunden in eine gut funktionierende Organisation, am besten in eine Pflege-struktur, welche auch ambulante Palliativpflege anbietet. Die Biffig AG, Schötz, ist bereit, als Drehscheibe
für die Freiwilligeneinsätze der Santenberg-Begleitgruppe zu agieren. Mit ihrem professionellen Case Management und ihrer ständigen Erreichbarkeit, bietet sie optimale Rahmenbedingungen.
Gleichzeitig ist sie auch Nutzniesserin dieser formalen Freiwilligenarbeit.

Selbstverständlich brauchen diese Freiwilligen das nötige Rüstzeug, um dieser Aufgabe gewachsen zu sein. Die Caritas bietet seit vielen Jahren fundierte Aus- und Weiterbildung für Begleitpersonen an.
Vorort zeichnet Doris Zemp verantwortlich für die Organisation der Aus- und Weiterbildung sowie für die Betreuung der Freiwilligen. Der Pastoralraum Mittleres Wiggertal unterstützt das Projekt in finanzieller Hinsicht, was wir sehr schätzen. Trotzdem ist es uns wichtig, zu betonen, dass wir die konfessionelle Unabhängigkeit unbedingt wahren.

Sterbebegleitung_3Säulen_700px_v3.jpg

Bild: Diese drei Säulen 'tragen' die Begleitgruppe Santenberg

Meilensteine

  • 16. November 2021:  Das Projekt wurde anlässlich einer Veranstaltung des Seniorenrates Egolzwil-Wauwil erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und vorgestellt.
     

  • 1. Quartal 2022:  Die Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinden Egolzwil, Wauwil und Schötz 
    werden für das Thema "Begleitung von Schwerkranken und Sterbenden" sensibilisiert.
     

  • 12. April 2022, 17:30 Uhr:  Ein InformationsAnlass zum Thema "Begleitung Schwerkranker und Ster-bender" findet statt;  Programm >   Handout >   Ort: Pfarreiheim, Piusweg, 6242 Wauwil
     

  • August bis November 2022:  Interessierte besuchen den Caritas Grundkurs "Sterbebegleitung".
     

  • Januar 2023:  Die «Begleitgruppe für Schwerkranke und Sterbende Santenberg und Umgebung»
    nimmt ihre Tätigkeit auf.
     

Möchten Sie über den Projektfortschritt informiert oder persönlich zum InformationsAnlass eingeladen werden. Das freut uns sehr! Bitte teilen Sie uns dies via Kontaktformular oder eMail mit.

   

Download Flyer «Sterbebegleitung» (online Version A4, 0.8MB) >
Falls Sie einen gedruckten Flyer im A5-Format wünschen, geben Sie uns bitte Ihren Wunsch und Ihre Adresse über dieses Formular bekannt. Wir stellen Ihnen sehr gerne die gewünschte Anzahl Flyer zu.